Optimismus ist erlernbar

Woher kommt Optimismus?

Viele Menschen glauben, Optimismus und Pessimismus sind angeboren. In Wirklichkeit verbirgt sich hinter dem Optimismus, sowie hinter den vielen Emotionen und Reaktionen eine erlernte innere Einstellung. Wir haben im Laufe des Lebens gelernt, die Welt eher mit positiven oder negativen Emotionen und Gedanken zu betrachten.

Während wir aufwachsen und verschiedene Erfahrungen machen, lernen wir gewisse Erlebnisse mit positiven Gefühlen, wie Freude und Begeisterung, andere mit negativen Gefühlen, wie Angst, Wut oder Ekel zu assoziieren.

Wenn eine Situation gute Gefühle ausgelöst hat, wird sie auch später mit guten Gefühlen assoziiert. Hat sie aber negative Gefühle ausgelöst, so wird sie auch später negativ wahrgenommen.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel.

Was spüren Sie, wenn Sie an eine Maus denken?

Eckel? Angst? Neugierde? Freude?
Wahrscheinlich hängt es davon ab, was Sie gefühlt haben, als Sie zum ersten Mal eine Maus gesehen haben. Ist Ihre Mutter kreischend aus dem Zimmer rausgelaufen, spürten Sie vermutlich als Kind Angst von einem unbekannten Gefahr. Hat Ihnen jemand mit Freude oder wissenschaftlichen Interesse die Maus gezeigt oder etwas Freundliches über sie erzählt, begegnen Sie vermutlich die Mäuse eher positiv oder neutral.

Wenn Sie also Mäuse seit Ihrer Kindheit mit Eckel assoziieren, wird es so lebenslang bleiben? Nein, denn wenn wir wollen, können wir die anerzogene Programme und innere Einstellungen ändern, wir können uns sozusagen „umprogrammieren“!

Der wichtigste erste Schritt ist die Achtsamkeit

zu sich selbst und das Bewusstwerden eigener Glaubensgrundsätze. Überlegen Sie: welche Gedanken helfen Ihnen? Welche machen Sie unglücklich und ziehen Sie runter? Nicht nur Kleider, auch Gedanken machen Leute. Die Gedanken bestimmen unser Auftreten, unsere Ausstrahlung, Entscheidungen, Handlungen und Gewohnheiten.

Wir haben ja sowieso Tausenden Gedanken am Tag, warum nicht gleich die Positiven auswählen, die uns helfen, das Leben mit allen Sinnen wahrzunehmen und zu genießen!

Eigene Gedanken auswählen?

Klingt schwierig! Ja und nein. Auf der einer Seite, kreisen unsere Gedanken von sich aus um so viele Themen herum: wie hat der Chef das jetzt gemeint mit dieser Bemerkung? Hoffentlich gelingt mir die morgige Präsentation und ich blamiere mich nicht vor Allen! Was koche ich heute Abend, haben wir was in Kühlschrank? Und so weiter und so fort. Ein Teufelskreis aus vielen schwierigen, negativen Gedanken in einer endlosen Schleife.

Auf der anderen Seite, wie bei jeder neuen Gewohnheit, die wir uns zulegen möchten, brauchen wir auch beim Auswählen der Gedanken ein wenig Übung und Selbstdisziplin. Sie möchten sich mehr bewegen? Dann werden Sie vermutlich Schritt für Schritt anfangen, solche Gewohnheiten, wie Stufen steigen statt des Aufzug Nehmens, in die Arbeit Radeln oder paar Mal der Woche ins Fitness gehen, in Ihren Alltag zu integrieren.

Auch optimistische Gedanken können wir Schritt für Schritt trainieren, eine kleine Gewohnheit nach der Anderen. Ich kann Ihnen dabei helfen und gebe Ihnen paar Anregungen, wie Sie anfangen können. Hier kommen meine

5 Tipps zum Trainieren Ihrer optimistischen Gedanken: 

  1. Sehen Sie Ihre Erfolge, auch die kleinsten

Ziehen Sie am Abend vom Einschlafen die Bilanz und erinnern Sie sich an die positiven Tagesereignissen und Erlebnissen. Vergessen Sie dabei selbst die kleinsten Fortschritte und Erfolge nicht, wie z.B. „Heute habe ich die Kassiererin im Supermarket zum Lachen gebracht“. Mit dieser Übung werden Sie sich immer mehr bewusst, wie viel Ihnen gelingt, wie stark  Sie in Wirklichkeit sind, Sie entwickeln Vertrauen in Ihre Fähigkeiten und können optimistisch in die Zukunft sehen.

  1. Fokussieren Sie sich auf Ihre Stärken

Ich habe viele Jahre gebraucht zu verstehen, dass es mein Talent ist, anderen Menschen auf ihren Weg zum Glück und Selbstverantwortung zu unterstützen. Selbst wenn ich Freude und Dankbarkeit in den Augen meiner Freunde, und später Kunden gesehen habe, war es mir lange nicht klar, dass es meine besondere Fähigkeit ist, die Menschen zu stärken. Was können Sie besonders gut, wofür Sie Lob und Anerkennung von Freunden, Familie und Kollegen bekommen? Kennen Sie Ihre Stärken gut? Ich helfe Ihnen gerne, diese gemeinsam zu entdecken und herauszuarbeiten.

  1. Entwickeln Sie „Yes, I can“ Einstellung

Nicht nur im amerikanischen politischen System ist dieses Motto wichtig, auch in unserem täglichen Leben. Jetzt, wenn Sie Ihre Erfolge deutlich sehen und Ihre Stärken besser kennen, könnte Ihr nächste Gedanke dieser sein: „Was auch immer auf mich zukommt: ich bin fähig und werde eine Lösung finden. Bis jetzt habe ich überlegt und ganz große Erfolge in meinem Leben erzielt, ich kann noch mehr erreichen. Ich kann es!“

  1. Stellen Sie sich ganz klar vor, wie etwas sehr gut und positiv ausgeht

Wenn Sie dazu neigen, sich die Horrorszenarien auszumalen und stets mit dem Schlechten rechnen, versuchen Sie mal genau das Gegenteil: stellen Sie sich klar und deutlich vor, wie etwas ganz positiv und großartig ausgeht. Wie fühlen Sie sich dabei? Was geht in Ihnen vor? Seien Sie ruhig übertrieben optimistisch und euphorisch! Diese Übung hilft Ihnen, den Optimismus richtig zu fühlen und die besten Gedanken auszukosten. Und Sie wissen ja bereits: Gedanken haben eine unglaublich große Kraft und helfen Ihnen, das Beste in Ihrem Leben zu erreichen.

  1. Lassen Sie sich von den Misserfolgen nicht entmutigen

Wenn Ihnen etwas nicht sofort gelingt, ist es kein Grund, aufzugeben. Versuchen Sie es wieder, viele große Erfindungen werden erst nach Hunderten von Misserfolgen erzielt! Sagen Sie zu sich: „Diesmal hat es nicht geklappt. Ich konzentriere mich darauf, wie ich es besser machen kann und suche weiter nach einer Lösung.“

Diese Fünf Tipps sind natürlich nur die ersten Anregungen, die ersten Schritte zu Ihrem neuen optimistischen Leben mit Leichtigkeit und Freude. Falls Sie die weiteren Schritte gehen wollen und herausfinden möchten, wie Sie das Beste aus Ihrem Leben tun können, bin ich gerne für Sie da.

Lassen Sie die Sonne in Ihr Leben rein!

 

 

4 Gedanken zu „Optimismus ist erlernbar

  1. site Antworten

    Usually I don’t learn article on blogs, however I would like to say that this write-up very compelled me to try and do it!
    Your writing taste has been amazed me. Thank you, very great post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.